Lebensmittel

Die Lebensmittelwirtschaft umfasst Bereiche wie den Handel, die Produktion und Verarbeitung von Lebens- bzw. Nahrungsmitteln.

 

Die Wertschöpfungskette beginnt bei der Landwirtschaft und den Erstverarbeitern der gewonnenen Rohstoffe und Lebensmittelhandwerkern – gefolgt von der Lebensmittelindustrie als Weiterverarbeiter, den Groß- und Einzelhändlern, Großverbrauchern sowie Zuliefer- und DL-Unternehmen.

 

Der Wirtschaftszweig ist Europas größter Produktionssektor in Bezug auf Arbeitsplätze und Wertschöpfung. Das EU-Lebensmittelrecht ist hochgradig harmonisiert. Gleichzeitig steht der Sektor aber vor Herausforderungen im europäischen und internationalen Markt. Die EU versucht die Wettbewerbsfähigkeit und das Funktionieren des Binnenmarktes zu verbessern. Durch einen Mangel an Transparenz in der Lebensmittelkette, suboptimale B2B-Beziehungen und der mangelnden Attraktivität der Branche für qualifizierte Arbeitskräfte sowie der teilweise fehlenden Marktintegration ist die Branche mit einem Rückgang der Wettbewerbsfähigkeit konfrontiert.